Lawinenabgang am Zischgeles

Gries – Nach dem Lawinenabgang in Gries im Sellrain ist Samstagnachmittag eine verschüttete Person nach rund 30 Minuten von der Crew des Notarzthubschraubers „Christophorus 1“ ausgegraben und unter Reanimationsbedingungen in die Uni-Klinik Innsbruck geflogen worden. Sein Zustand ist laut Klinik kritisch. Das rund 100 Meter breite und 200 Meter lange Schneebrett war am Gipfelhang des rund 3.000 Meter hohen Zischgeles in der Schrankogelgruppe abgegangen. Ausgelöst wurde es von Tourengehern bei der Abfahrt kurz nach 14 Uhr. Obwohl am Samstag Lawinenwarnstufe 3 in Tirol ausgegeben worden war, zog es zahlreiche Tourengeher in die Berge.

 

Insgesamt waren vier Personen vom Lawinenabgang betroffen. Zwei waren mit einem Lawinenairbag ausgerüstet und blieben an der Oberfläche. Ein weiterer blieb zufällig an der Oberfläche, wurde aber dennoch schwer verletzt. Neben dem „C1“ waren zwei weitere Helikopter sowie Bergretter, Suchhunde und Alpinpolizisten im Einsatz.

www.tt.com – online
Fotos: www.zeitungsfoto.at – Daniel Liebl

 

[zum Vergrößern auf die Bildern klicken]

 

 

 

 

 

 

 

zeitungsfoto

 

TTOnline